Gemeinderatssitzung 29. Mai 2017

In der Gemeinderatssitzung am 29. Mai wurden im öffentlichen Teil zwei wichtige Themen behandelt:

Kunstwerk am Geschäftszentrum „Grüner Baum“

Wie schon mehrfach berichtet, hatte die KCW GbR, die das neue Geschäftszentrum in der Ortsmitte errichtet hat, beantragt, dort eine über 2 m hohe Mauer nachträglich genehmigt zu bekommen. Dies wurde vom Gemeinderat verweigert. Nun wurde beantragt, an die fragliche Mauer ein Kunstwerk aus Kacheln anzubringen, das die Geschichte des an dieser Stelle früher existenten Gebäudes erzählt. Wie das Bauamt auf Nachfrage des dritten Bürgermeisters Peter Schulz auch in der Sitzung nochmals versicherte, muss der Bauherr aufgrund des Beschlusses des Gemeinderates die Mauer einkürzen. Mit der Anbringung des Kunstwerkes an sich hatte die große Mehrheit des Rates jedoch keine größeren Probleme. Es wurde zwar – berechtigterweise – die Frage aufgeworfen, ob man dann hier nicht einen Präzedenzfall schaffe, aber letztlich stimmte der Gemeinderat mehrheitlich für die Anbringung des Kunstwerkes. Auch ich habe zugestimmt und hoffe, dass das Kunstwerk für die Bürger*innen eine Verschönerung des Ortes darstellt.

Erneuerung Gehweg an der Raiffeisenstraße

Der Gehweg in der Raiffeisenstraße ist verbraucht und muss, ebenso wie die Straßenbeleuchtung dort, erneuert werden. Die Kosten für die Gehwegserneuerung belaufen sich auf 106.000 €; die Kosten sind zu 70 % auf die Anlieger*innen umlagefähig. Die Maßnahme soll möglichst so durchgeführt werden, dass sie zeitgleich mit dem Neubau des Netto-Marktes fertig gestellt wird. Der Gemeinderat hat sich einstimmig dafür entschieden, die Maßnahme durchzuführen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.